Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

2018  2017  2016    2015    2014

Dezember

Zur letzten Sitzung der Gemeindevertretung in diesem Jahr, trafen sich die Gemeindevertreter am 6. Dezember in der Mehrzweckhalle. Zu Beginn der Sitzung informierte die Gleichstellungsbeauftragte des Amtes Wilstermarsch Anke Rohwedder über den Anteil der Frauen in den Kommunalparlamenten des Amtes  (ca. 25%) und lobte die paritätische Besetzung der SPD Fraktion in der Gemeindevertretung Wewelsfleth. Anschliessend überreichte sie ein Präsent an den Fraktionsvorsitzenden. In der Einwohnerfragestunde wurde angefragt, ob die Schaffung einer sanitären Einrichtung im Bereich der Ortsmitte/Kirche möglich wäre. Der Bgm. wird den Vorschlag prüfen und mit der Kirchengemeinde besprechen. In der anschliessenden Sitzung wurde zunächst der 2. Entwurf des Regionalplanes III Windenergie diskutiert. Die von der Gemeinde bereits vorgebrachten Einwände fanden bedauerlicherweise keinen Eingang in die Planungsunterlagen, obwohl diese sachlich begründet waren. Die Gemeindevertretung nimmt den 2.Entwurf zur Kenntnis. Mit einer Änderung der Hauptsatzung der Gemeinde wird dem Bgm. mehr Freiraum bei der Auswahl und Einstellung von Bewerbern für die Gemeinde eingeräumt. In den Ausschussberichten informierte der Vorsitzenden des Finanz-und Personalauschusses über den Haushaltsplan für das Jahr 2019. Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung wurden für das Jahr 2019 nicht beschlossen. Anschliessend berichtete der Vorsitzende des Bau-, Wege- und Umweltausschusses über die für 2019 geplanten Maßnahmen. Dabei sind besonders die Maritime Meile und die Planung zur Errichtung des neuen Klärwerkes von besonderer Bedeutung. Der Bürgermeister berichtete von erfolgreichen Bemühungen zur Senkung der Pachtgebühren für die Wasserfläche des Sportboothafens. Hier war es nach Ansicht der Gemeinde zu einer unverhältnismässig hohen Steigerung gekommen. Nach Einschalten unseres Abgeordneten Marc Helfrich, ist nun eine annehmbare Lösung in Sicht. Nach dem abschließenden nichtöffentlichen Teil  wurde die Sitzung gegen 20.45 Uhr beendet.

November

Es gibt zwei neue Filme des Amtes Wilstermarsch, die jetzt auch auf dem YouTube-Kanal des Amtes zu sehen sind. Eine gute Sache, um Menschen aus anderen Regionen Land und Leute etwas näher zu bringen und sich selbst auch wieder die schönen Dinge der Region ins Gedächtnis zu rufen.
https://www.youtube.com/channel/UCDylS5Wrdx8My9inSFtKu-w/videos?sort=dd&view=0&shelf_id=1

Oktober

Ausserordentlich zügig verlief die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.10.2018. Trotz zahlreicher Punkte auf der Tagesordnung konnte die Sitzung nach etwa 80 Minuten geschlossen werden. In der Einwohnerfragestunde wurden Fragen zur Zukunft des Dorfladens (Betreibersuche), zum Bürgerbus und zum Zustand der Strassen und Wege gestellt. Anschliessend ehrte Bgm. Delf Bolten unser langjähriges Gemeinderatsmitglied Frauke Förthmann-Evers (UWG) und bedankte sich für die ausserordentlich gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Nach 20 Jahren ehrenamtlichen Schaffens in der Gemeinde hatte sich Frauke nicht wieder zur Wahl gestellt. Als stellv. Bürgermeisterin hatte sie in den vergangenen Jahren wesentlichen Anteil an der Entwicklung unserer Gemeinde. Mit der Bildung des Wahlvorstandes für die Europawahl 2019 und dem Beschluss über die Gültigkeit der Gemeindewahl wurde die Sitzung fortgesetzt. Einigen bereits in den vergangenen Sitzungen vorgestellten Änderungen des B-Planes Marschenblick wurde zugestimmt (kleinere Anpassungen). In den Ausschussberichten fasste der Vorsitzende des Bau- Wege- und Umweltausschusses die Inhalte der letzten Bauausschusssitzung zusammen. Hier ist besonders der geplante Neubau der Kläranlage zu nennen (siehe August). Im Bericht des Bgm. ging es insbesondere um die Personalsituation im Kindergarten und die Besetzung einer Stelle für den Bauhof. Weiterhin wurde berichtet, dass im neuen Baugebiet 3 Häuser in der Errichtung sind und zurzeit 6 weitere Vormerkungen beim Bgm. vorliegen. Erfreulich war eine Mitteilung aus der Amtsverwaltung, wonach die Kreisumlage auf Bestreben der Amtsverwaltungen um ca. 4% gesenkt wird. Nach einem nichtöffentlichen Teil und der Bekanntgabe der einiger Termine wurde die Sitzung geschlossen.  

Beim traditionellen Spielewochenende des Wewelsflether CDU Ortsverbandes kamen 19 Teilnehmer zum Skat-, Doppelkopf- und Kniffelabend am Samstagabend (13.10) in die Wewelsflether Mehrzweckhalle.  In geselliger Runde wurden verschiedene Tischpreise in 12 Runden ausgespielt, zusätzlich gab es für die 3 besten Knobler noch Feuerwehrwürste. Am Sonntag (14.10) rollten dann wieder die Bingokugeln und die 45 Teilnehmer freuten sich gemeinsam über zahlreiche Preise, wenn der "Bingo!" Ruf ertönte. Die Organisatoren Detlef Bolten und Gabi Umlandt freuten sich über die gute Stimmung und zeigten sich zufrieden über den Verlauf dieser traditionellen Veranstaltung.

 

September

Das Sommerfest unseres CDU Ortsverbandes fand in diesem Jahr am 21.09 statt. Mit einer Gruppe von etwa 40 Leuten, bestehend aus Mitgliedern unseres Ortsverbandes und der Ortsverbände benachbarter Gemeinden sowie unseren Partnern, besuchten wir zum Auftakt des Sommerfestes das Logistikunternehmen Kruse in Brunsbüttel.  Nach einer kurzen Begrüssung durch Herrn König und Herrn Schwanhold ging es dann auch gleich zur Besichtigung des weithin sichtbaren Hochregallagers. Im vollautomatisierte Lager werden an 365 Tagen im Jahr  24 Stunden lang Paletten mit Shuttle-Fahrzeuge durch die endlos erscheinenden Gänge zu oder aus den Regalen transportiert. Unsere kompetenten Ansprechpartner beantworteten geduldig unsere Fragen zu Firmengeschichte, Umschlagzahlen und Technik. Nach der etwa 90 minütigen Führung ging es dann zu Henning, wo schon Grillfleisch und selbstgemachte Salate auf uns warteten.  Auch in diesem Jahr durften wir wieder Besucher aus der Landes-und Bundespolitik begrüssen. Heiner Rickers, Mitglied des Landtages,  schilderte die aktuelle Situation im Landhaus, wobei er besonders die gute Stimmung innerhalb der Kieler Koalition unter der Führung von Daniel Günther hervorhob. Mark Helfrich, Mitglied des Bundestages, hatte unter dem Eindruck der aktuellen Maaßen-Diskussion weniger Erfreuliches über die Stimmung in Berlin zu berichten. Bei den Sachthemen Energie (LNG Terminal) und Verkehr konnte er aber positive Entwicklungen für SH präsentieren. Insgesamt war es wieder ein gelungener Nachmittag unter Freunden mit guten Gesprächen und gemütlichem Beisammensein.

August

Die Sitzung des Bauausschusses am 28.08. wurde mit der der Berufung zweier bürgerlicher Mitglieder eröffnet, bevor es dann zu einer Besichtigung des Klärwerkes ging. Das Klärwerk Wewelsfleth/Beidenfleth ist seit 1982 in Betrieb und soll nach Beschluss der Gemeindevertretung komplett erneuert werden. Am bestehenden Bauwerk besteht ein Reparaturstau, eine komplette Sanierung ist unwirtschaftlich verglichen mit dem geplanten Neubau. Der Ausschussvorsitzende D. Pahl erläuterte den Anwesenden die Wirkungsweise des Klärwerkes und die Planungen zur Ausführung des Neubaus. Dabei soll auf dem Klärwerksgelände die Neuanlage parallel zur Altanlage errichtet werden, der Umschluss auf die Neuanlage soll aber erst nach dem Einfahren der Becken erfolgen. Die  Arbeiten sind für das kommenden Jahr geplant.

Nach der Besichtigung des Klärwerkes wurde die Ausschusssitzung mit einer Dorfbereisung fortgesetzt. Anlaufpunkte waren u.a. die Brücke Schröderskamp/WE-Gebiet und das Regenrückhaltebecken Schröderskamp. Bei der Bereisung wurden auch diverse Schäden an Strassen und Gehwegen aufgenommen. Zum Abschluss der Sitzung gab Bgm. Bolten Termine für die Sitzung der Gemeindevertretung (04.10) und die Grünabfallanahme (27.10) bekannt.

Weithin sichtbar, im Neubaugebiet werden einige Einfamilienhäuser errichtet. 

 Juli

Nach der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung und der Besetzung der Ausschüsse gibt es über die Sommerzeit etwas weniger zu berichten. Die Digitalisierung der Gremienarbeit wurde vom Land SH zunächst einmal gestoppt. Die Umstellung von Papier auf digitale Medien ist somit vorerst ausgesetzt.

Juni

Am 21.06. fand in der Mehrzweckhalle die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung Wewelsfleth statt. Nach der Eröffnung der Sitzung, wurden zunächst einmal die ausgeschiedenen Gemeindevertreter geehrt und verabschiedet. Susanne Rademann, Gabriele Umlandt und Gerd Burkhardt wurden verabschiedet, Delf Bolten dankte ihnen im Namen der Gemeinde für die geleistete Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit. Gleichzeitig wurden Gerd Burkhardt und Carsten Saß für ihre 10-jährige ehrenamtliche Tätigkeit geehrt. Nach der Erklärung der Mitglieder über ihre Fraktionszugehörigkeit, fand die Wahl und Ernennung des Bürgermeisters statt. Delf Bolten (CDU) wurde erneut in das Amt des Bürgermeisters gewählt. Die Wahl erfolgte einstimmig. Als erste Amtshandlung verpflichtete er die neuen Mitglieder der Gemeindevertretung. Zur 1. stellv. Bürgermeisterin wurde Dörte Ringleben (UWG) , zum 2. stellv. Bürgermeister Werner Hoffmann (SPD) gewählt. Anschliessend erfolgte die Wahl der Mitglieder für die ständigen Ausschüsse. In den Finanz-und Personalausschuss wurden Carsten Saß (CDU), Andreas Schultz (CDU), Dörte Ringleben (UWG), Bernhard Sachse (UWG) und Nina Dressel (SPD) gewählt. In den Bau- Wege und Umweltausschuss wurden Dieter Pahl (SPD), Werner Hoffmann (SPD), Carsten Saß (CDU), Olaf Tiedemann (CDU), Detlef Bolten (CDU), Bernhard Sachse (UWG) und Thorsten Lajewski (UWG) gewählt. In den Sozial-, Kultur- und Sportausschuss wurden Nico Hellerich (UWG), Anke Wille (UWG), 

Anne Mehrens (CDU), Detlef Bolten (CDU), Ulrike Baade-Heinrich (CDU), Nina Dressel (SPD) und Carola Jansen (SPD) gewählt. In den Rechnungsprüfungsausschuss wurden Ulrike Baade-Heinrich (CDU), Anke Wille (UWG) und Dieter Pahl (SPD) gewählt. Weitere Wahlen erfolgten für den Kindergartenbeirat (Telse Rohde-CDU, Anke Wille -UWG), den Amtsausschuss (Bgm. Delf Bolten-CDU und als weiteres Mitglied Bernhard Sachse-UWG) sowie den Wegeunterhaltungsverband (Bgm. Delf Bolten-CDU und als weiteres Mitglied Nico Hellerich-UWG).
Im Rahmen der Einwohnerfragestunde erfolgte die Vorstellung der neuen Gemeinderatsmitglieder.
Neben den Wahlaktivitäten wurde aber auch ein erster Beschluss im neuen Gemeinderat gefasst. Die Einführung der digitalen Gremienarbeit wurde einstimmig beschlossen. Nachfragen zu Kosten und Nutzen der Umstellung von Papier auf digitale Medien wurden von Heiko Wiese vom Amt Wilstermarsch beantwortet. Das Amt bezuschusst die Anschaffung von Tablets mit jeweils 250EUR, wenn Gemeinderats-und Ausschussmitglieder den digitalen Versand ohne Papier akzeptieren. Die Entscheidung kann jedes Mitglied individuell treffen (Papier wie üblich oder Tablet mit Amtszuschuss). 
Im Bericht des Bürgermeisters berichtete Delf Bolten von der aktuellen Personalsituation im Kindergarten (eine Erzieherin wird gesucht), über illegale Müllentsorgung in Hollerwettern (der Verursacher konnte aufgrund von im Müll enthaltenen Briefen ausfindig gemacht werden), über neu anzuschaffende Rückflussverhinderer für die Feuerwehr (Schutz des Trinkwassernetzes) und einen Unfall an einer Landausfahrt am Fielweg. Es wurde angeregt, im Bereich Kleinwisch und Fielweg den Tempoanzeiger der Gemeinde aufzustellen. Weiterhin wurde berichtet, dass dem Förderverein der Grundschule das Trafohäuschen auf dem Schulhof zur Nutzung als Lagerraum übergeben wurde. Ein Defekt an der Heizung im Kindergarten konnte kostengünstig behoben werden.

Mai

Mit 41,71% der 4351 Wählerstimmen konnte der CDU Ortsverband ein hervorragendes Wahlergebnis erzielen und sogar fast 4 Prozentpunkte im Vergleich zur Kommunalwahl 2013 zulegen. Mit 4 direkt gewählten Kandidaten und einem Listenplatz werden wir auch in den nächsten Jahren 5 Sitze in der Gemeindevertretung halten und weiterhin die stärkste Fraktion sein. Wir freuen uns über das Wahlergebnis und sehen uns durch die Wählerinnen und Wähler in unserer soliden und kontinuierlichen Arbeit bestätigt. Wir werden auch weiterhin gemäß unserem Wahlprogramm die Dinge in unserer Gemeinde anpacken und voranbringen. Wir haben uns konkrete Ziele gesetzt (Wahlprogramm) und werden uns wie bisher daran messen lassen. 

April

Am 26.April war es soweit, der öffentliche Bücherschrank wurde in der Strasse "Am alten Schulhof" eingeweiht. Grundlage hierfür war eine Vorlage aus dem Kultur- und Sportausschuss und ein Beschluss der Gemeindevertretung vom 07.12.2017. Man kann hier Bücher ausleihen, Bücher austauschen, Bücher einstellen oder auch behalten. Der Bücherschrank wird mit freundlicher Unterstützung der Gemeindebücherei Wewelsfleth unterhalten. Der Bücherschrank ist mit seinem maritimen Design (Wasser, Wellen, Wind) Teil der Projektidee „Maritime Meile“ des Ortsentwicklungskonzeptes und erhielt  den Namen „Bücherjolle“. 

Am 22. April fand der vom Kultur-und Sportausschuss initiierte Garagenflohmarkt statt. Mit über 70 angemeldeten Garagenständen und zahlreichen Besuchern haben wir gemeinsam einen tollen Tag in Wewelsfleth erlebt. Viele Einwohner äusserten den Wunsch nach einer Wiederholung dieser Veranstaltung und zeigten sich erfreut von deren Verlauf.

Am 11. April veranstaltete der CDU Ortsverband Schenefeld eine Informationsveranstaltung zum Thema Dörpsmobil. Neben den Mitgliedern der Schenefelder CDU waren zahlreiche Gäste aus den Umlandgemeinden 

und auch MdB Mark Helfrich und MdL Heiner Rickers der Einladung gefolgt. Von unserer Fraktion waren Ulrike, Carsten und Andreas anwesend. Auch wir interessieren uns für alternative Konzepte der Personenbeförderung und haben dies auch in unserer Wahlprogramm aufgenommen. Werner Schweitzer, Bürgermeister der Gemeinde Klixbüll teilte seine Erfahrungen mit einem Dörpsmobil mit den Zuhörern. In der Gemeinde Klixbüll mit ca. 1000 Einwohnern, haben sich 27 zu einer Sparte im örtlichen Verein zusammengeschlossen und betreiben das Dörpsmobil. Sie zahlen 5 EUR monatlich plus 3,5 EUR/h für die Nutzung des Mobils. 

Das Dorf investierte in die Errichtung von 9 Ladestationen mit einer relativ geringen Inanspruchnahme von Eigenmitteln, da ein hoher Fördersatz für dieses Projekt zur Verfügung stand. 

Herr Schweitzer zog abschliessend eine positive Bilanz des Konzeptes Dörpsmobil in seiner Gemeinde, wies aber auch darauf hin, dass nicht alles pauschal auf andere Gemeinden übertragbar ist. Generelle Hinweise wurden in einem Leitfaden zusammengefasst. Zukünftig sollen die einzelnen Dörpsmobile besser vernetzt werden, um so ein flächendeckendes Angebot in Schleswig-Hostein zu erreichen. 

März

Am 27.03. fand die Jahreshauptversammlung unseres Ortsverbandes statt. Neben den Mitgliedern unseres Ortsverbandes waren auch wieder zahlreiche Gäste der Einladung gefolgt (trotz zeitgleichen Fussballländerspiels Deutschland-Brasilien). Als Gastredner konnte unser Ortsverbandsvorsitzender den ehemaligen Minister für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes SH und MdB Dietrich Austermann gewinnen. Auch Olaf Stahl, unser Kreistagskandidat, nahm an unserer Jahreshauptversammlung teil. Im Bericht des Vorsitzenden wurden Themen wie Breitbandausbau, Baugebiet, Kindergarten und Bürgerkonferenz thematisiert. Nach dem Bericht der Schatzmeisterin (Berichtsvorlage vorgetragen durch den Schriftführer) und der Bestätigung der Kassenprüfung wurde der Vorstand entlastet. In geheimer Wahl wurde anschliessend Carsten Sass erneut zum 1. Vorsitzenden und Telse Rohde erneut zur Schatzmeisterin gewählt. Als Kassenprüfer wurden Thieß Rohde und Ulrike Baade-Heinrich gewählt. Für 20 Jahre Mitgliedschaft in der CDU wurden Anne und Michael Mehrens sowie Detlef Bolten geehrt. Für 60 Jahre!!! Mitgliedschaft wurde Paul Elmar Zezulka geehrt. Als Geschenk des Ortsverbandes überreichte ihm Carsten einen Gutschein für einen Rundflug über unserer Heimatgemeinde, eine tolle Sache. Auch Ulrike erhielt als neu gewonnenes Mitglied unseres Ortsverbandes einen Gutschein. Anschliessend referierte Dietrich Austermann zum Thema "CDU im Wandel". Er nannte dabei wichtige Ereignisse in der Geschichte der CDU von ihrer Gründung bis zur heutigen Zeit und betonte, dass seiner Ansicht nach von unten nach oben geführten Entscheidungen unter Beteiligung und Einbeziehung der Mitglieder zukünftig den Erfolg einer Partei bestimmen werden. Ausserdem sollte eine Gewichtung der für die Menschen wichtigen Themen immer wieder neu bewertet und den aktuellen Geschehnisse angepasst werden, so z.B. die notwendige Priorisierung der Innenpolitik zur Gewährleistung der inneren Sicherheit als eine der Hauptaufgaben des Staates. Als Kreistagskandidat möchte Olaf Stahl zukünftig die Zusammenarbeit des Kreises mit den Ortsverbänden verbessern und möglichst engen Kontakt zu den Gemeinden halten. Natürlich gab es auch wieder ein gemütliches Beisammensein und das gemeinsame Essen bei dieser Jahreshauptversammlung.

Für die Aktion "Unser sauberes Dorf" haben sich Bewohner unserer Gemeinde am 24.03. zum Müllsammeln getroffen. Wir konnten unsere Gemeinde wieder von erheblichen Mengen achtlos weggeworfenem Unrat und teilweise illegal entsorgtem Müll befreien. Anschliessend gab es traditionell das gemeinsame Mittagessen.

Am 22.03. traten die Mitglieder des Gemeinderates zur letzten Sitzung vor der Kommunalwahl zusammen. In der Einwohnerfragestunde ging es um geplante Maßnahmen zur Geschwindigkeitsbeschränkung an der Zuwegung zum Neubaugebiet, Begutachtungen von Gebäuden nach Abschluss von Baumaßnahmen und Einengungen auf Gehwege durch Mülltonnen. Es wurde darauf hingewiesen, dass Mülltonnen zur Abholung nicht mehr wie bisher vorgegeben in bestimmter Weise ausgerichtet und abgestellt werden müssen, da keine automatisierte Aufnahme der Tonnen mehr erfolgt. Das Zurückstellen der Tonnen obliegt jedoch dem Abfuhrunternehmen. 
Anschliessend wurde über die  Änderung des B-Planes für das Neubaugebiet gemäß der im letzten Jahr eingebrachten Planänderungen abgestimmt. Im Vorfeld wurden der Öffentlichkeit und den Gemeindevertretern die Änderungen in einer 30 minütigen Präsentation veranschaulicht. Als Schlüsselprojekte für die kommenden Jahre werden eine Generationenwohnanlage und die Lebensmittelversorgung in weiteren Planungen verfolgt. Der Gemeinderat beschloss hierfür verschiedene Planungsvarianten (11 Varianten mit verschiedenen Kombinationen aus  Wohnen, Praxen, Lebensmitteleinzelhandel durch entsprechenden Umbau, Neubau oder Modernisierung an verschiedenen Standorten) zu beauftragen. Ziel ist der Erhalt der für die Daseinsvorsorge notwendigen  Infrastruktur. Für Senioren wurde ein Beschluss zur Gewährung von Zuschüssen für das "Guten-Tag-Taxi" gefasst. Weiterhin wurde eine Nachmittagsgruppe für den Kindergarten sowie die dafür notwendigen Änderungen der Kindergartenordnung und Gebührensatzung beschlossen. Mit der neuen Nachmittagsgruppe wird das bisherige schon sehr umfassende und gute Betreuungsangebot weiter ausgebaut und dann sogar eine Ganztagsbetreuung sichergestellt. Im Bericht des Bürgermeisters ging es um Schallschutzmaßnahmen im Kindergarten, den Schulneubau in Wilster und die Ankündigung einer Erhöhung der Pachtgebühren für die Wasserfläche am Hafen durch das Wasser- und Schifffahrtsamt. Der Bürgermeister kündigte an, gegen diese Erhöhung vorzugehen, da sie als unverhältnismässig angesehen wird und die Nutzer unseres Hafens über Gebühr belastet. 
In einem kurzen Rückblick verwies der Bürgermeister auf die Projekte der vergangenen Jahre und dankte den Ratsmitgliedern für die geleistete Arbeit. 

Am 20. März fand zur Vorbereitung der Gemeinderatssitzung unsere Fraktionssitzung statt. 10 Mitglieder unseres Ortsverbandes diskutierten dort die öffentlichen Tagesordnungspunkte der bevorstehenden Ratssitzung. 

Februar

Wahl der Kandidaten für die Kommunalwahl 2018

Am 22.02. haben wir unsere Kandidaten für die Kommunalwahl 2018 gewählt. Als Wahlleiter stand uns Marco Förster von der CDU Kreisgeschäftsstelle zur Verfügung. Nach Verlesung der Wahlordnung haben 14 anwesende Mitglieder unseres  Ortsverbandes in geheimer Wahl über die Direktkandidaten und die Listenplätze abgestimmt. Als Direktkandidaten treten Bürgermeister Delf Bolten, Carsten Saß, Ulrike Baade-Heinrich, Andreas Schultz, Anne Mehrens, Detlef Bolten und Olaf Tiedemann für uns an. Diese Kandidaten besetzen in dieser Reihenfolge auch die Listenplätze 1-7. Auf den Listenplätzen 8 und 9  treten Telse Rohde und Gabi Umlandt an. Als Vertrauenspersonen wurden Wolfgang Wölk und Klaus-Peter Krey gewählt. 
Wir freuen uns auch bei der diesjährigen Kommunalwahl wieder mit einem starken Team anzutreten.

 

2. Bürgerkonferenz am 13. Februar

Zur 2. Bürgerkonferenz kamen ca. 80 interessierte Einwohner unserer Gemeinde in die Mehrzweckhalle, um sich über die von der Gemeinde angestrebten Projekte zu informieren. Diese Projekte wurden auf Grundlage der Workshoparbeit der 1. Bürgerkonferenz von der RegioNord in Zusammenarbeit mit der Gemeindevertretung zu einem Gesamtkonzept zusammengefasst. Zielsetzung ist die wichtigsten Projekte für die nächsten 5-10 Jahre voranzutreiben. Herr Prüß von der RegioNord stellte in einem halbstündigen Vortrag wesentliche Ziele des Konzeptes vor. Dabei ging er auch auf die Besonderheiten unseres Ortes mit seinem maritimen Grundcharakter und der außergewöhnlich guten Dorfgemeinschaft ein. Folgende Zielsetzungen werden im Konzept genannt:

  1. "Am Deich Leben, mit anderen, für andere, für uns" - dorfgemeinschaftliches Leben fördern und Veränderungen aktiv gestalten
  2. Langfristig gut versorgt - Grundversorgung sichern
  3. Ortsbild mit Charakter erhalten
  4. Wewelsfleth digital
  5. Wewelsfleth für alle Generationen
  6. Klimaschutz

Aus den Zielsetzungen ergeben sich folgende Projektansätze:

  1. Erhalt / Neuaufstellung des "Dörpsloden"
  2. Generationen Wohnanlage
  3. Wewelsflether maritime Meile
  4. Dorfkümmerer für ältere Menschen
  5. Elektroauto mit Ladesäule
  6. Kreisprojekt "Neues Leben für alte Höfe"
  7. Wewelsfleth digital
  8. Ausweitung Betreuungsangebot für Kinder

In der anschliessenden Fragerunde wurden die oben genannten Ziele und Projektansätze durch unsere Einwohner grundsätzlich bestätigt, Anmerkungen kamen zum Thema Solarenergieerzeugung, Mietwohnungsbau, Geldversorgung und Unterstützung des Dorfladens.

Zwei Einwohnerinnen möchten außerdem einen Unterstützerkreis gründen und eine Dorfzeitung initiieren. 

Koalitionsvertrag

Nach langen Verhandlungen wurde ein Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD vereinbart. Das 177-seitige Papier liefert einige Hinweise zu Änderungen und möglichen Chancen in unserem direkten Umfeld. Auch wenn es angesichts der Seitenzahl schwerfällt, das Lesen lohnt sich. Hier einige Auszüge:

Wir werden einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für alle Kinder im Grundschulalter schaffen. Dabei wird der Bund sicherstellen, dass insbesondere der laufenden Kostenbelastung der Kommunen Rechnung getragen wird.
...
In der Erwachsenenbildung wollen wir Programme und digitale Angebote für Menschen jeden Lebensalters fördern, die dem Erwerb von Digitalkompetenzen dienen, z. B. auch an Volkshochschulen und in Mehrgenerationenhäusern. 
...
Wir wollen Ruf- und Bürgerbusse stärken und etwaige Regelungshindernisse beseitigen. Wir wollen digital organisierte private Mitfahrgelegenheiten unterstützen (insbesondere von Pendlern). Wir werden das Personenbeförderungsgesetz mit Blick auf neue digitale Mobilitätsangebote modernisieren.  
...
Wir wollen innerhalb des Bundesfreiwilligendienstes eine neue Variante analog zum „Freiwilligen Sozialen Jahr Digital“ einführen, bei dem Menschen ihre technischen Fertigkeiten und Fähigkeiten in den Dienst von gemeinnützigen Einrichtungen stellen. 
...
Wir erkennen die wachsende Bedeutung der E-Sport-Landschaft in Deutschland an. Da E-Sport wichtige Fähigkeiten schult, die nicht nur in der digitalen Welt von Bedeutung sind, Training und Sportstrukturen erfordert, werden wir E-Sport künftig vollständig als eigene Sportart mit Vereins- und Verbandsrecht anerkennen und bei der Schaffung einer olympischen Perspektive unterstützen. 
...
Wir wollen Genossenschaften als nachhaltige und krisenfeste Unternehmensform in den unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen stärken. Dazu benötigen wir Maßnahmen, die eine starke Mitgliederbeteiligung unterstützen und kleinere Genossenschaften Orientierungshilfen bieten. Für die Vereinbarkeit des Kartellrechts mit dem Genossenschaftswesen, das wir stärken wollen, werden wir die entsprechenden Bedingungen schaffen und dafür Leitlinien für die Vereinbarkeit mit dem deutschen Kartellrecht entwickeln.
...
Durch eine bundeseinheitliche Regelung beim weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien (EE) die Standortgemeinden stärker an der Wertschöpfung von EE- Anlagen beteiligen und die Möglichkeiten einer Projektbeteiligung von Bürgerinnen und Bürgern verbessern, ohne dass dies insgesamt zu Kostensteigerungen beim EE-Ausbau führt.
...
Wir wollen den Aufbau einer flächendeckenden Lade- und Tankinfrastruktur intensivieren. Ziel ist, bis 2020 mindestens 100 000 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge zusätzlich verfügbar zu machen – wovon mindestens ein Drittel Schnellladesäulen (DC) sein sollen. Zudem wollen wir die Errichtung von privaten Ladesäulen fördern. 
...
Wir wollen lebenswerte und attraktive ländliche Räume. Gerade mit Blick auf die Herausforderungen von Demografie und Daseinsvorsorge wird die Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK) bei finanzieller Stärkung um ländliche Entwicklung ergänzt. Die Mittel sind im bisherigenMaße übertragbar. Die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse wollen wir mit einemerweiterten Förderrahmen erreichen und dabei auch das Ehrenamt stärken. Wir wollen einen GAK-Sonderrahmenplan „Förderung der ländlichen Entwicklung“ einsetzen. Den Sonderrahmenplan Hochwasser- und Küstenschutz wollen wir fortführen und an die Herausforderungen des Klimawandels anpassen. 
...
Das Mindestsprechstundenangebot der Vertragsärzte für die Versorgung von gesetzlich versicherten Patienten wird von 20 auf 25 Stunden erhöht. Ärztinnen und Ärzte, die in wirtschaftlich schwachen und unterversorgten ländlichen Räumen praktizieren, werden über regionale Zuschläge besonders unterstützt. Dazu werden die hausärztliche Versorgung und die „sprechende Medizin“ besser vergütet. Dies beinhaltet auch die koordinierenden Leistungen, inklusive der Terminvermittlung zum Facharzt. Die Möglichkeit der Kassenärztlichen Vereinigungen, die Sicherstellung durch Eigeneinrichtungen zu gewährleisten, wird erweitert. Wir werden weiterhin darauf drängen, dass die Bedarfsplanung zur Verteilung derArztsitze kleinräumiger, bedarfsgerechter und flexibler gestaltet wird. In ländlichen oder strukturschwachen Gebieten entfallen Zulassungssperren für die Neuniederlassung von Ärztinnen und Ärzten. Die Bestimmung der von dieser Regelung erfassten Gebiete obliegt den Ländern.
...
Wir werden die Strukturschwächen in ländlichen Räumen, in Regionen, Städten und Kommunen in allen Bundesländern wirkungsvoll bekämpfen und die Kommunen beim demografischen Wandel unterstützen, um gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen. Wir wollen, dass die Menschen in allen Regionen einen guten Zugang zu Leistungen der Daseinsvorsorge einschließlich der Bildung haben.  
...
Unser Ziel ist eine selbstbestimmte sichere Mobilität von Seniorinnen und Senioren. Dies wollen wir mit der Förderung freiwilliger Angebote noch stärker unterstützen.

Inwieweit die im Papier genannten Ziele umgesetzt werden können, wird die Regierungszeit (vorausgesetzt einer Regierungsbildung aus CDU,CSU und SPD) zeigen.

Januar

Vornominierung eines Kreistagskandidaten

Am 24.Januar trafen sich Mitglieder der Ortsverbände Wewelsfleth, Brokdorf, Beidenfleth und Dückerstieg zur Vornominierung eines Kreistagskandidaten für den Wahlkreis 23. Unser Fraktionsvorsitzende hatte zu dieser Wahl in den Landgasthof Lüders eingeladen und 23 CDU Mitglieder folgten der Einladung. Im Wahlkreises 23 sind insgesamt 91 CDU Mitglieder organisiert. Als Wahlleiter stand uns an diesem Abend Dr. Reinhold Wenzlaff, Kreistagsabgeordneter und Vorsitzender der CDU-Fraktion im Kreis sowie Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Klinikum und Seniorenzentrum Itzehoe zur Verfügung. 
Da der amtierende Kreistagsabgeordnete Werner Schulze in diesem Jahr nicht wieder zur Wahl antritt, waren neue Kandidaten gefragt. Die Brokdorfer Fraktion schlug Olaf Stahl vor, die Beidenflether Fraktion Antje Starck. Beide Kandidaten stellten sich und ihre Ziele für die Kreistagsarbeit vor, bevor es in die geheime Abstimmung ging. Im ersten Wahlgang kam es zu einer überraschenden Stimmengleichheit. Bei Stimmengleichheit nach mehreren Wahlgängen entscheidet laut Wahlordnung das Los. Dies blieb den Kandidaten erspart, im zweiten Wahlgang konnte Olaf Stahl die Wahl für sich entscheiden. Der amtierende Kreistagsabgeordnete Werner Schulze wird aus der aktiven Politik ausscheiden und Carsten Saß bedankte sich im Namen aller Fraktionen bei ihm für die geleistete Arbeit.
Herr Dr. Wenzlaff erörterte Themen aus der Kreispolitik, u.a. HVV Beitritt und Kreishaus. Er äusserte mit Blick auf die kommenden Wahlen den Wunsch nach einem höheren Frauenanteil in der Politik . Anschliessend präsentierte er den Anwesenden interessante Daten und Fakten zum Klinikum Itzehoe. Das Klinikum ist mit seinen mehr als 2100 Mitarbeitern der grösste Arbeitgeber im Kreis Steinburg. Nahezu 70000 Patienten werden hier jährlich behandelt. Stetiges Wachstum sowie abgeschlossene und geplante Neubauten sichern hier eine optimale Versorgung.
Leider gibt es zur Sicherstellung der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum keine tragfähigen Konzepte die vom Kreis initiiert oder unterstützt werden. Der Kreis sieht hier die Kommunen in der Pflicht. Ein übergreifender Lösungsansatz auf Kreis- oder Landesebene wäre hier sicherlich hilfreich. 

Informationskampagne  

Gegenwärtig beschäftigen wir uns mit dem Ortsentwicklungskonzept und bereiten uns auf die 2. Bürgerkonferenz am 13. Februar vor. Um möglichst viele Informationen an die Einwohner in unserer Gemeinde weiterzugeben, haben wir in diesem Monat mit der Verteilung von Flyern begonnen. Hier werden die Themen Haushalt, Baugebiet und dem Ortsentwicklungskonzept noch einmal erläutert. Wir hoffen so möglichst viele Einwohner zur Mitarbeit zu ermutigen. 

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/K/kommunales/Finanzen/Finanzausgleich.htmlhttps://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/K/kommunales/Finanzen/Finanzausgleich.html

 

Informationen zu den Vorgängen in unserer Gemeinde finden sich auch auf anderen Internetseiten. So werden beispielsweise Neuigkeiten in den Bekanntmachungen des Amtes Wilstermarsch veröffentlicht. Detaillierte Informationen zum kommunalen Finanzausgleich finden sich auf den  Seiten des Landes SH.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?