Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

2017  2016    2015    2014

Dezember

Fahrt zum Landtag
Die CDU Steinburg hatte am 13.Dezember zu einer Fahrt zum Landtag eingeladen. Wie zahlreiche andere CDU Mitglieder des Kreises, nahmen auch Heinz und Andreas aus unserem Ortsverband an der Fahrt teil. Zur Begrüssung gab uns der neue Kreisgeschäftsführer Johann Hansen (ab 01.01.2018, Peter Labendowicz nachfolgend) einige Informationen zu den Neuerungen in der Kreisgeschäftsstelle. Der Umzug in die Feldschmiede 77a ist abgeschlossen und die CDU Kreisgeschäftsstelle nun an dieser Stelle präsent. Eines der Ziele der Geschäftsstelle ist es, den Ortsverbänden mehr Serviceleistungen, wie beispielsweise Unterstützung bei der Kommunalwahl, anzubieten.

 Das Ziel der anschliessenden Fahrt war wie in den vergangenen Jahren, die Debatten in unserem Landeshaus hautnah zu erleben und sich mit unseren Abgeordneten auszutauschen. So wurden wir dann auch von Heiner Rickers und Hans-Jörn Arp persönlich im Landeshaus in Kiel begrüsst, bevor es zur Plenarsitzung ging. Auf der Besuchertribüne des Landtages konnten wir Redebeiträge der Abgeordneten verfolgen, wobei diese den parlamentarischen Regeln folgend auch von Zwischenrufen und Kommentaren begleitet wurden. Letztendlich bietet der Plenarsaal die Bühne für die Präsentation der eigenen Standpunkte und Ansichten. Sachthemen wurden erwartungsgemäss vor der Sitzung in den jeweiligen Gremien behandelt, so dass es keine wirklichen Überraschungen gab und auch Themen der Opposition nicht wirklich greifen konnten. Die Plenarsitzung befasste sich mit dem Haushalt 2018 und damit verbundenen Themen. 
Im Anschluss an den Besuch der Sitzung nahm sich Heiner dann die Zeit unsere Fragen zu beantworten. Hier ging es dann um HVV Beitritt, Strassenausbausatzung, kommunalen Finanzausgleich und einiges mehr.
Bevor es zurück nach Itzehoe ging, konnten alle Teilnehmer noch kurz den Weihnachtsmarkt in Kiel besuchen.

Gemeinderatssitzung
Am 07.12. fand die letzte Gemeinderatssitzung in diesem Jahr in der Mehrzweckhalle statt. Zu Beginn wurde wie üblich die Einwohnerfragestunde abgehalten, die diesmal aufgrund verschiedener Diskussionen über Art und Beschaffenheit von Entwässerungsmaßnahmen im neuen Baugebiet ungewöhnlich lang ausfiel. Auf die einseitige Kritik reagierte die Gemeinde mit dem Hinweis auf eine enge Abstimmung aller baulichen Maßnahmen mit dem zuständigen Planungsbüro und den beteiligten Behörden und wies auf die Einhaltung der geltenden Vorschriften hin. Als weiterer Punkt wurde die Verzögerung beim Anschluss der Straßenbeleuchtung im Neubaugebiet angesprochen.
Im Anschluss an die Einwohnerfragestunde stellte Herr Prüß wesentliche Aspekte des Ortsentwicklungskonzeptes unter Einbeziehung aller Informationen (Bürgerkonferenz, Küchentischgespräche, Workshop GV, gutachterliche Hinweise) dar. Auch wenn der abschließende Bericht noch nicht vollständig fertiggestellt ist, lassen sich einige Themenschwerpunkte wie z.B. Nahversorgung und Wohnen im Alter erkennen. Schwerpunktthemen sollen bei einer internen Sitzung der Gemeindevertretung weiter diskutiert und auf einer 2. Bürgerkonferenz vorgestellt werde.
Für die Kommunalwahl 2018 wurden die Wahlvorschläge zur Bildung des Wahlausschusses besprochen. Danach wurde eine Aufgabenübertragung an das Amt zum Kauf, Verwaltung und Verpachtung von Grundstücken als Flächepool für naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahmen beschlossen. In diesem Zusammenhang wurde auch betont, dass damit die maximale Anzahl an zu übertragenen Aufgaben erreicht ist. Die Möglichkeit einer Rückübertragung bereits übertragener Aufgaben wurde im Rahmen des Finanzausschusses diskutiert und an dieser Stelle kurz erwähnt.
Eine Änderung der Gebührensatzung zur Zentralen Abwasserbeseitigung wurde beschlossen, die Gebühren bleiben aber stabil und werden nicht erhöht. Im Kindergarten wird es ab dem kommenden Jahr einen Spätdienst geben um eine teilweise Betreuung am Nachmittag sicherzustellen. Der Nachtragshaushalt 2017 und die Haushaltssatzung 2018 wurden beschlossen. Der Finanzausschussvorsitzende nannte wesentliche Zahlen aus dem Haushalt des Jahres 2017 und die Ansätze für das Jahr 2018. Dabei erläuterte er, dass aufgrund hoher Steuernachzahlungen zwar auch hohe Einnahmen erzielt wurden, diese jedoch auch zu verminderten Schlüsselzuweisungen und erhöhten Umlagen  führten, was wiederrum in der Gesamtheit der Einnahmen und Ausgaben zu starken Belastungen des Haushaltes führt. Dies wird vor allem die Haushalte der künftigen Jahre treffen, da die hohen Steuereinnahmen der Vergangenheit höchstwahrscheinlich nicht mehr erzielt werden können, die nötigen Zuweisungen sich jedoch aufgrund der hohen Steuereinnahmen der Vergangenheit verringern. Die Gemeinde wurde wie in den vergangen Jahren deshalb wieder einmal aufgefordert Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung zu ergreifen. Da bereits alle sinnvollen Maßnahmen zur Konsolidierung ausgeschöpft sind, wurde eine moderate Erhöhung der Grundsteuer von 330 auf 350% und der Gewerbesteuer von 350 auf 360 % beschlossen. Mit dieser Maßnahme liegt die Grundsteuer wieder auf dem Niveau der Nivellierungssätze, die Gewerbesteuer etwas darüber. Letztendlich führt dies zu einer leichten Erhöhung bei den Steuereinnahmen und einer geringen Verringerung der Gewerbesteuerumlage. Die letzte Erhöhung gab es im Jahr 2014. (Als CDU Fraktion verfolgen wir die von der neuen Landesregierung angestrebte Neuregelung des kommunalen Finanzausgleiches, hier besteht unserer Ansicht nach erheblicher Verbesserungsbedarf um unsere Kommunen in die Lage zu versetzen, ihren Aufgaben angemessen nachzukommen. Dies ist auch erklärtes Ziel der Landes CDU.)
Mit den abschließenden Ausschussberichten und dem Bericht des Bürgermeisters endete der öffentliche Teil der Gemeinderatssitzung.

Sitzung des Ortsverbandes 
Am 5. Dezember hatten sich 11 Mitglieder unseres Ortsverbandes zu einer gemeinsamen Sitzung in der Gaststätte Störblick eingefunden. Hauptthema war die am 7.Dezember stattfindende Gemeinderatssitzung und damit verbundene Fragestellungen.

November

Bauabnahme nach Fertigstellung Teilausbau Baugebiet Marschenblick

Am 23.11. wurde unter Beteiligung der Ingenieurgesellschaft Siebert & Partner mbH, der 

Tief- und Strassenbau Nord GmbH & Co. KG und Vertretern des

Bauausschusses/Gemeinderates der Gemeinde Wewelsfleth sowie eines Vertreters des Amtes Wilstermarsch die Abnahme des Teilausbaus Baugebiet Marschenblick vorgenommen. Der Vorsitzende des Bauausschusses D. Pahl eröffnete um 11.00 Uhr die Abnahme und nannte einige Daten zur Entstehung des Baugebietes. Beginnend mit der Anfrage im Dezember 2014 mit Flächenplan und Aufstellungsbeschluss, Grundstückskauf in 2015, Genehmigungsverfahren in 2016 wurde mit der Auftragsvergabe zur Erschliessung im März 2017 der Ausbau begonnen. Trotz schwierigster Wetterverhältnisse gelang es den beauftragten Firmen den Ausbau zügig und in hoher Qualität umzusetzen. Die Zuwegung zum Baugebiet ist bereits im Endausbau vorhanden, alle weiteren Strassen innerhalb des Baugebietes sind zurzeit als Baustrassen ausgeführt und werden wie üblich nach Fertigstellung der Bebauung voll ausgebaut. Sowohl Bürgermeister D. Bolten auch auch die Vertreter der beteiligten Firmen hoben die gute Zusammenarbeit auf beiden Seiten während eines gemeinsamen Mittagessen nach der Abnahme hervor. Mit der Abnahme des Baugebietes fiel auch der offizielle Startschuss zur Bebauung. Interessierte können sich auf dem am Eingang zum Baugebiet errichteten Aufsteller über Angebot und Preise informieren. Mit der bisherigen Nachfrage zeigten sich die anwesenden Vertreter der Gemeinde zufrieden. 

Finanzausschuss

In der Finanzausschusssitzung am 20.11. wurden u.a. der Nachtragshaushaltsplan für das Jahr 2017 und der Haushaltsplan für das Jahr 2018 besprochen. Es wurde daraus folgend über Beschlussvorschläge für die Sitzung des Gemeinderates im Dezember abgestimmt. Aufgrund der allgemein angespannten Finanzsituationen in den Kommunen, wurde auch in diesem Jahr wieder sorgfältig und detailliert über Einnahmen und Ausgaben beraten um allen Anforderungen des Gemeinwesens gerecht zu werden. Diese Anforderungen sind z.B. notwendige Investitionen zum Erhalt der Infrastruktur (Klärwerk, Strassenbeleuchtung, Wegeunterhaltung), Erfüllung von Vorschriften im Bereich Brandschutz, Betrieb der Kindertagesstätte, Verbandsmitgliedschaften (Schulverband), Umbau- und Instandhaltungsmaßnahmen in der Mehrzweckhalle, Unterhaltung der Sportstätten und der kulturellen Einrichtungen, Betrieb des Sportboothafens und vieles mehr. Wie auch in den vergangenen Jahren, sind auch immer Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung zu berücksichtigen. Weitere Punkte der Tagesordnung waren die Teilnahmegebühren der Kindertagesstätte, Abgaben der zentralen Abwasserbeseitigung und eine Aufgabenübertragung nach Amtsordnung. Durch eine gute Zusammenarbeit aller Fraktionen im Finanzausschuss wurden alle erarbeiteten Beschlussvorschläge mehrheitlich in den Abstimmungen bestätigt. Mehr zum Thema Haushalt ist auch in den Bekanntmachungen des Amtes Wilstermarsch für die Gemeinde Wewelsfleth nachzulesen. 

Pflanzaktion "Wewelsfleth blüht auf"

5000 Krokusse wurden "Am alten Schulhof" angepflanzt.5000 Krokusse wurden "Am alten Schulhof" angepflanzt.

An der Pflanzaktion zur Verschönerung des Platzes "Am alten Schulhof", bei der über 5000 Krokusse eingesetzt wurden, beteiligten sich Mitglieder aller Fraktionen des Gemeinderates sowie ein weiterer Bürger der Gemeinde. Bei nasskalter Witterung wurde durch den Vorsitzenden des Kultur-und Sportausschusses um 11.11Uhr der Startschuss zur Anpflanzung gegeben. Nach etwa 2 Stunden waren alle Krokusse eingepflanzt. Wir freuen uns nun gemeinsam auf das kommende Frühjahr und hoffen dass möglichst viele Pflanzen zur Blüte kommen. 

Bürgerkonferenz

Am 08.11.2017 wurden die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde durch die Gemeindevertretung zu einer Bürgerkonferenz unter dem Motto "Wewelsfleth 2030 - Mit anderen-für andere-für uns!" in die MZW eingeladen. Vertreter der RegionNord (Herr Prüß, Frau Glockner, Herr Günther), die mit der Erarbeitung eines Ortsentwicklungskonzeptes beauftragt sind, übernahmen die Moderation, Konzeptvorstellung und Ideensammlung. Die sehr hohe Teilnehmerzahl von über 100 Bürgerinnen und Bürgern übertraf die im Vorfeld getroffenen Erwartungen, so dass die Räumlichkeiten an ihre Kapazitätsgrenzen gerieten, zeigte aber auch das hohe Interesse unserer Einwohner an der Mitgestaltung des zukünftigen Wewelsfleth. Zu Beginn der Veranstaltung führte Herr Prüß durch einige Kennzahlen. Die Einwohnerzahl bleibt in Wewelsfleth im Vergleich zu den Umlandgemeinden relativ stabil, bis 2030 wird mit einer geringen Abnahme von ca. 50 Einwohnern gerechnet. Betrachtet man den Wohnraum, so ist aufgrund des steigenden Wohnraumbedarfs je Einwohner mit einer Zunahme zu rechnen, was in etwa 3-4 Neubauten pro Jahr entspricht. Der demographische Wandel wird zu einer Abnahme der Bevölkerung unter 18 Jahren (-25%) und zu einer Zunahme der über 65jährigen (+26%) führen. 

Für die Schule und die Kindertagesstätte wird innerhalb der nächsten 10 Jahre  mit keinen Problemen gerechnet. Einige Schlüsseltrends auf der Zeitachse bis 2030 sind schneller Datentransfer, Homeoffice, Energiewende, HVV und A20, autonomes Fahren, Onlinestudiengänge usw.
Nach der Präsentation ging es in 3 Gruppen in die Workshops, wo alle Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen zu verschiedenen Themen einbringen konnten. Diese Ideen werden nun von der RegionNord geprüft und im Gesamtkonzept unter Berücksichtigung der Machbarkeit weiterverfolgt.

 

Mit dem nahenden Jahresende findet auch wieder eine Vielzahl an Ausschusssitzungen statt. 

Bauausschuss

Eine Bauausschusssitzung fand am 06.11.2017 statt. Schwerpunktthema war die Erörterung der geplanten Baumassnahmen für das Jahr 2018. Dabei wurden wie üblich die Massnahmen und die entstehenden Kosten diskutiert. Es sind u.a. Umbauten in der Mehrzweckhalle (Raum für Atemschutz FFW, Duscheinheit TSV, Beseitigung von Mängeln), Schallschutzmassnahmen im Kindergarten, Baumassnahmen am Hafen und Sanierungsmassnahmen am Klärwerk vorgesehen. Der Bürgermeister beantwortete anschließend Fragen zum Stand der Grundstücksverkäufe im neuen Baugebiet.  

Kultur-und Sportausschuss

Am 02.11.2017 tagte der Kultur-und Sportausschuss. Neben den 6 Ausschussmitgliedern, nahmen auch weitere Vertreter des Gemeinderates teil. Zu Beginn wurden die Vorschläge zur Erweiterung des Sportangebotes aus der letzten Sitzung konkretisiert. In Absprache mit der Kirchengemeinde, könnte eine Fläche neben der Mehrzweckhalle für ein solches Angebot bereitgestellt und entsprechend hergerichtet werden. Der Bauausschuss wird die Kosten für die Herstellung einer entsprechenden Fläche kalkulieren. 

Das für 2018 geplante Dorffest mit dem TSV wird aufgrund des vom Fischerverein geplanten Festes ins Jahr 2019 verschoben. In 2019 feiert der TSV dann auch sein 70jähriges Bestehen. Die Anschaffung eines öffentlichen Bücherschrankes in Zusammenarbeit mit der Gemeindebücherei wurde diskutiert. Grundsätzlich stehen alle Ausschussmitglieder der Idee positiv gegenüber. Um die Kosten gering zu halten, wurde als Alternative eine Bücherbank vorgeschlagen. Kosten und Beschaffung werden geprüft. Die Neugestaltung der Ortstafel "Am alten Schulhof" wurde an den Bauausschuss übergeben, der eine entsprechende Anpassung und Erneuerung beauftragen wird. Für den Sportboothafen wurde die Anschaffung eines Spieltisches beschlossen (Schach, Dame, Mühle). Dieser soll zusammen mit der geplanten Bouleanlage das Freizeitangebot am Hafen erweitern. Im Gesamtkonzept ist auch die Schaffung von 2-3 Wohnmobilstellplätzen am Hafen vorgesehen, um Regelungen für das Abstellen von Wohnmobilen, wie in der Vergangenheit schon mehrfach geschehen, zu schaffen. Die Realisierung ist vom Bauausschuss zu prüfen. 

Die alte Trafostation an der Grundschule soll zur Nutzung durch den Förderverein der Grundschule ertüchtigt werden (Lagerung von Bänken und Spielgeräten, die derzeit zum Teil in den Gängen der Grundschule lagern). Der Bürgermeister wurde beauftragt dem Schulverband entsprechende Vorschläge zu unterbreiten. Die CDU unterstützt den Erhalt der Grundschule und ihren Förderverein und möchte hier geeignete Rahmenbedingungen schaffen. Vom geplanten Abriss ist abzusehen. Im Rahmen der Aktion "Wewelsfleth blüht auf" startet am 11.11. um 11.11 Uhr eine Pflanzaktion "Am alten Schulhof". Dabei sollen 5000 Krokusse angepflanzt werden.

Für das Frühjahr 2018 ist ein Garagenflohmarkt geplant. Der endgültige Termin soll nach Prüfung des Veranstaltungskalenders festgelegt werden. Der Bürgermeister berichtete zum Abschluss der Sitzung von der Produktion eines Imagefilms des Amtes Wilstermarsch, Bodenuntersuchungen für die geplante Trasse der Südlink und über die Inbetriebnahme des W-Lan Hotspots am Sportboothafen.  

September

Eine Sitzung der Gemeindevertretung fand am 28.09. in der MZH statt. In der Einwohnerfragestunde wurden Fragen zu Arbeiten an den Wegen im Rahmen der Verlegung Glasfaser und zum Erhalt der Bargeldversorgung nach Schliessung der Sparkasse gestellt. Zurzeit wird eine Versorgung mit Bargeld über Auszahlungsmöglichkeiten im neuen Lebensmittelmarkt angestrebt. Hier ist man bereits mit der neuen Betreiberin ins Gespräch gekommen. Im Jahresabschlussbericht 2016 wurde den Anwesenden der Lagebericht erläutert. Durch zusätzliche Steuereinnahmen konnte ein Jahresüberschuss erzielt werden, der in die Rücklagen einfliesst. Es wurde darauf hingewiesen, dass erhöhte Einnahmen sinkende Schlüsselzuweisungen und erhöhte Umlagen (an Amt, Kreis und Land) zur Folge haben, so dass auch in den Folgejahren mit erhöhten Belastungen im Haushalt zu rechen ist. Die Erneuerung der biologischen und mechanischen Reinigung des Klärwerks wurde beraten und einem kompletten Neubau zugestimmt. Ausschlaggebend hierfür war vor allem der erhebliche Sanierungsbedarf am alten Klärwerk und ein damit verbundener sofortiger Beitragsanstieg. Dies soll vermieden werden. Beim geplanten Neubau und den damit verbundenen langfristigen Investitionen (30 Jahre) ist keine signifikante Anhebung des Beitrages erforderlich. Im Bericht des Bürgermeisters wurden u.a. ein Beleuchtungskonzept für die MHZ (Einsparung von Energie) und eine sogenannte Mitfahrbank angesprochen. Angeregt wurde auch ein Werbeschild am neuen Baugebiet.

 

Zur Bundestagswahl am 24.September gaben 761 von 1171 wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Wewelsfleth ihre Stimme direkt im Wahllokal der MZH in der Zeit von 08.00-18.00 Uhr ab. 163 Bürger hatten schon im Vorfeld Briefwahl beantragt. Damit wurde in unserem Wahlbezirk  eine hohe Wahlbeteiligung erreicht. Mark Helfrich bekam in unserem Wahlbezirk 40,3 % der gültigen Erststimmen und zieht somit durch ein Direktmandat in den Bundestag ein. Auf die CDU entfielen zudem 33,2 % der gültigen Zweitstimmen in unserem Wahlbezirk.

 

 

August

Am 22.08 fand eine Sitzung des Bau-Wege und Umweltausschusses statt. Zu Beginn der Sitzung wurde eine Dorfbereisung per Rad unternommen, um den aktuellen Zustand der Strassen und Wege zu erfassen. Mängel aus Folge der Arbeiten im Zuge Breitbandausbaues wurden dabei aufgenommen. Negativ fiel den Mitgliedern des Ausschusses der Pflegezustand einiger Gehwege und Grundstücke auf. Besonders der Bewuchs im Bereich der Gehwege und die Verwilderung einiger Grundstücke schmälern das Ortsbild. Dies hat in den vergangenen Jahren zugenommen. An einige Grundstücksbesitzer wurde in der Vergangenheit schon appeliert, oft aber wenig erfolgreich. In der anschliessenden Sitzung wurde die Muldensanierung "An der Wettern" und der Klärwerksneubau bzw. die erforderlichen Sanierungen im Bereich der biologischen und mechanischen Reinigung diskutiert. Weitere Themen waren der Bau wassergebunder Wege, ein Beleuchtungskonzept für die Mehrzweckhalle sowie Möglichkeiten zur Ausweisung von Wohnmobilstellplätzen am Sportboothafen. Bürgermeister Bolten informierte zudem über den Baufortschritt im Neubaugebiet. Die Grundbücher wurden jetzt angelegt und Ende Oktober ist mit der Beendigung der Erschliessung zu rechnen. Es wurden bis zum jetzigen Zeitpunkt etwa 13 Anfragen gestellt, ein Vertragsabschluss wurde jedoch aufgrund der bisher fehlenden Grundbücher noch nicht getätigt. 

Das Sommerfest unseres CDU Ortsverbandes fand am 11.08 bei Henning statt . In diesem Jahr hatte Carsten auch wieder einen Besuch bei einem Unternehmen in der Umgebung organisiert. Mit 19 Mitgliedern und Freunden ging es zur Besichtigung der Trede & von Pein GmbH in Beidenfleth,  wo die Anwesenden Einblicke in die dortige Mischfutterverarbeitung erhielten. Anschliessend wurde geklönt und das Abendessen gab es vom Schwenkgrill. In diesem Jahr durften wir Gäste aus den Ortsverbänden Brokdorf und Wilster (Olaf und Peter) sowie Heiner Rickers als Mitglied des Landtages begrüßen.

 

Juni

22. Juni

Am 22. Juni fand eine Sitzung des Gemeinderates statt. Neben den Mitgliedern der Gemeindevertretung, fanden sich auch zahlreiche Zuschauer in der Mehrzweckhalle ein. In der Einwohnerfragestunde wurden die Themen Sparkasse, Vollsperrung des Strassenabschnittes hinter dem Störsperrwerk ab Juli 2017 für Strassenbauarbeiten, Veräusserung der Kegelbahn und die anschliessende Mittelverwendung für ein Sport-und Kulturprojekt sowie der Zustand eines Entwässerungsgrabens angesprochen. 
Unter Tagesordnungspunkt 2 erläuterte Herr Prüß vom Büro für Regionalentwicklung Region Nord das geplante Ortsentwicklungskonzept für die Gemeinde. Hauptschwerpunkt liegt auf der ganzheitlichen Betrachtung der Gemeinde hinsichtlich der Entwicklung von Schlüsselprojekten im Bereich Versorgung, altersgerechtes Wohnen und Treffpunkte. Vorausgegangen ist bereits eine Standortanalyse der BBE Handelsberatung zum MarktTreff Standortcheck. Die Ergebnisse der Analyse wurden innerhalb der Vertretung kontrovers diskutiert, da sowohl positive als auch negative Aspekte aus der Analyse hervorgingen. Einigkeit herrschte über die Notwendigkeit einer Nahversorgung, Umsetzung und Rentabilität wurden aber unterschiedlich bewertet. Hier soll das Ortsentwicklungskonzept einen ergebnisoffenen Beitrag zur Entscheidungsfindung über die Zukunft der Nahversorgung leisten. Herr Prüß schilderte das notwendige Zusammenspiel aus Betreibern, Belieferern und Objekteigentümern zur Umsetzung eines MarktTreff Konzeptes. Die Gemeindevertreter stimmten anschliessend einstimmig für die Ausarbeitung eines Ortsentwicklungskonzeptes.
Anschliessend verabschiedete die Gemeindevertretung eine Stellungnahme zum Entwurf des Regionalplanes III - Sachthema Windenergie. Die Gemeinde fordert hierin eine erneute Prüfung der neu ausgewiesenen Flächen auf Grundlage der neuen Rahmenbedingungen aus dem Koalitionsvertrag hinsichtlich der Abstände zu Bebauungen (1000m und 600m), Infraschallmessungen im Schutzbereich Mensch und Gesundheit und die Mitwirkungsmöglichkeit über die auf Landesebene geplante Clearingstelle. Die Gemeinde bekennt sich weiterhin zur Nutzung regenerativer Energien und unterstützt dabei vornehmlich Projekte unter Bürgerbeteiligung um ein ausgewogenes Verhältnis von Auswirkungen und Nutzen durch die Errichtung von Anlagen für die Bürger der Gemeinde zu erreichen.    

 Weitere Tagesordnungspunkte waren die Änderung des Bebauungsplanes Fielweg Süd (Grundstücksteilungen und zulässige Bebauung), Auftragsvergabe Strassenbeleuchtung, Änderung der Satzung für die zentrale Abwasserbeseitigung (Anpassung des nutzungsbezogenen Flächenbeitrages unter Berücksichtigung der baulichen Nutzbarkeit des Grundstückes) und die Vergabe des Strassennamens für das Baugebiet Fielweg Süd. Aus 61 verschiedenen Vorschlägen kamen Marschenblick, Soetkamp, Auf dem Feld und Störkringelweg in die Endabstimmung. Ein Grossteil der Gemeindevertreter stimmte für den Namen Marschenblick. Mit dem abschliessenden Bericht des Bürgermeisters wurde der öffentliche Teil der Sitzung beendet.

1.Juni

Für Flächen zur Nutzung durch Windkraftanlagen gibt es amtliche Bekanntmachungen zu den Planentwürfen. Im Rahmen des Beteiligungsverfahren steht ein Online-Beteiligungstool auf dem Landesportal Schleswig-Holstein zur Verfügung. Neben den bereits für Windkraft genutzten Flächen sind hier weitere für die Nutzung vorgesehene Flächen einsehbar. Hier ist ersichtlich, dass weitere Flächen im Umfeld der Gemeinde als Vorranggebiete zur Windenergienutzung ausgewiesen wurden.

April

Die Jahreshauptversammlung unseres Ortsverbandes fand am 6.April in den Gasträumen der Mehrzweckhalle statt. Im Bericht des Vorsitzenden wurden Themen, für die wir uns im vergangenen Jahr eingesetzt haben, noch einmal besonders hervorgehoben. Hier sind u.a. das Neubaugebiet, der Breitbandausbau, die Petitionen zum Erhalt der Dorfschulen, unsere Anstrengungen zum Erhalt der Sparkasse und der HVV Anschluss zu nennen. Wir verfolgen dabei konsequent die in unserem Programm enthaltenen Ziele und packen Dinge an, anstatt nur darüber zu diskutieren. Dabei kann es in der Auseinandersetzung mit den anderen Parteien und Wählergemeinschaften auch einmal kontrovers zugehen.

Für ihre langjährige Mitgliedschaft (45 Jahre) wurden Heinz Wessel, Delf Bolten, Heinrich Heutmann und Wolfgang Wölk gewürdigt.

In einem Grußwort berichtete der parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion Hans-Jörn Arp aus der Landespolitik. Dabei hob er den positiven Trend in den Umfragewerten zur Landtagswahl hervor und bekräftigte den Willen der CDU zur Übernahme der Regierungsverantwortung. 

Hans-Jörn befasst sich innerhalb der Landtagsfraktion dabei hauptsächlich mit den Themen Infrastruktur, Bildung und Sicherheit. Besonders die Verzögerungen beim Ausbau der A20 und die dadurch nicht abrufbaren Finanzmittel, die der Bund für den Ausbau bereitstellt, stehen für ihn dabei im Fokus . Dafür müssen auch die Stellen in der Landesplanung mit qualifiziertem Personal aufgestockt werden. Beim Thema Bildung stellte er die Position der CDU mit der Rückkehr zu G9 dar.

Natürlich war auch wieder für das leibliche Wohl mit einem gemeinsamen Essen gesorgt.

März

Im Rahmen der Aktion "Sauberes Dorf" haben wir uns an der Müllsammelaktion am 25.03. beteiligt. Bei sonnigem Wetter ging es mit unterschiedlichen Gruppen auf Müllsuche durch die Gemeinde. Neben achtlos weggeworfenen Flaschen, Büchsen und Verpackungsmaterialien, wurden aber auch illegal entsorgte Räder, Fensterrahmen und Säcke mit Grünschnitt eingesammelt und einer fachgerechten Entsorgung zugeführt. Leider ist  ein derartiges Verhalten immer noch  anzutreffen. 

Der Ausbau des Glasfasernetzes wird nun auch in unsrer Gemeinde sichtbar. An vielen Stellen wurde mit den Kabelverlegearbeiten begonnen.

GlasfaserGlasfaser

Am 09.03. fand eine Sitzung des Gemeinderates in der Mehrzweckhalle statt. In der Einwohnerfragestunde wurden die beabsichtigte Schliessung der Sparkassenfiliale und die Zukunft des Lebensmittelmarktes thematisiert. Bürgermeister Bolten berichtete über die kritischen Gespräche mit dem Vorstand der Sparkasse und die ablehnende Haltung der Sparkasse bezüglich Alternativen (SB Automat).

Weitere Gespräche werden folgen um die Möglichkeit einer Versorgung mit Bargeld und Dienstleistungen aufrechtzuerhalten. Weiterhin wurde über die im Bauausschuss vorbereiteten Beschlussvorlagen (Abwasserbeitragssatzung, Auftragsvergabe Tiefbau und landwirtschaftliche Zuwegung Neubaugebiet, SW-Pumpwerk, Raumkonzept Kegelbahn, MZH Brandschutz Giebelwand) abgestimmt. Die Erhöhung der Teilnahmegebühren für die Kindertagesstätte wurden durch die Gemeindevertretung auf Grundlage der neuen Gebührenkalkulation beschlossen. 

Februar

Am 21.02. fand eine Sitzung des Bauausschusses im Landgasthof Lüders statt. Zu Beginn der Sitzung verpflichtete der Bauausschussvorsitzende O.Tiedemann als neues Mitglied. Anschliessend wurde über die Angebote zur Erschliessung des  Baugebietes, Ausrüstung des Schmutzwasserpumpwerkes und Herstellung einer  landwirtschaftlichen Zuwegung im B-Plan abgestimmt. Nachfragen zu den unterschiedlichen Angebotspreisen wurden vom Vertreter des Amtes erläutert. Dabei wurde klargestellt, dass alle Angebote die gleichen Vorraussetzungen an Material und Ausführung erfüllen und somit die gleiche Qualität haben. Weiterhin wurde über eine überarbeitete Fassung der Abwassersatzung und der Satzung zur Erhebung von Erschliessungsbeiträgen abgestimmt. Beide Satzungen sind nun detaillierter und an heutige Bedingungen angepasst. Für die Mehrzweckhalle wurden das neue Raumkonzept (Nutzungsänderung Kegelbahn) und die Ertüchtigung der Giebelwand (Brandschutz) beschlossen. 

Unter dem Punkt Verschiedenes wurde u.a. auf die neue Petition des Netzwerkes Dorfschulen SH (Unterschriftenliste liegt auch im Frischemarkt Pubanz aus), zu erwartende verkehrstechnische Beeinträchtigungen in Verbindung mit Bauarbeiten an der Brücke Hochfeld (Schwerlastverkehr innerhalb des Ortes) und die Qualität der Erdarbeiten beim Glasfaserausbau in der Nachbargemeinde hingewiesen. Der Bericht des Bürgermeisters umfasste die Arbeiten zur Errichtung des Funkmastes (Bodenproben), einen Hinweis auf die Schredderaktion am 23/24 März sowie die Anmeldung auf Zuteilung von Containern aus Landesbeständen. 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?